Spinattarte

Spinattarte - dieses Rezept hat eine Freundin von uns entwickelt, weil Sie nichts mehr ausser tiefgefrorenem Spinat und eine Paprika sowie Mehl und Schmand im Haus hatte. Dieses Rezept haben wir so verändert, dass es auch für die glutenfreie Ernährung geeignet ist.

Spinattarte

Zutaten

Für den Mürbeteig:

Für den Spinatbelag:

Zubereitung

Zubereitung Mürbeteig:

  1. Für den Mürbeteig alle oben angegebe Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in Frischhaltefolie einschlagen und im Kühlschrank eine halbe Stunde ruhen lassen.
  2. Eine Springform mit Backpapier auslegen. Den Springformrand mit Butter einfetten.
  3. Den gekühlten Teig in der vorbereiteten Tarteform ausrollen und den Rand des Teiges 2 cm hoch ziehen.
  4. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C etwa 10 Minuten vorbacken.

Für den Belag und Fertigstellung Tarte:

  1. Blattspinat zum Auftauen in ein Sieb geben. Wasser aus dem Spinat herausdrücken.
  2. Zwiebeln häuten, klein schneiden und in Kokosfett oder Ghee dünsten. Spinat und Gewürze dazugeben und 5 Minuten dünsten.
  3. Spinat auf dem vorgebackenen Mürbeteigboden verteilen. Paprika putzen, in sehr kleine Stücke schneiden und auf dem Spinat verteilen.
  4. Crème fraîche teelöffelweise auf den Spinat setzen und die Tarte bei 180 °C für 20 Minuten überbacken.


Tipp

Sehr lecker schmeckt dazu ein Feldsalat.

Hinweis: NAtürlich können Sie den Mürbeteig auch in einer Springform backen. Dazu legen Sie einfach den Springformboden mit Backpapier aus und fetten den Springformrand.

Rezept Details

  • Vorbereitungszeit:
    ca. 40 Minuten
  • Kochzeit:
    ca. 10 Minuten
  • Backzeit:
    ca. 30 Minuten
  • Gesamtzeit:
    ca. 1 Stunde 20 Minuten
  • Für 4 Personen

Zurück